Börse Coswig
Hauptstraße 29
01640 Coswig
Börse Coswig   Nächste Veranstaltung ausverkauft
24.06.2018, 18.00 Uhr:
Schloss Proschwitz 
Festliches Eröffnungskonzert

  Villa Teresa
Jahresplan 2018
Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember 
Kurzversion | Langversion
::: Konzertlesung ::: 
01.12.2018, 16.00 Uhr 

Villa Teresa 
Annekathrin Bürger: „Die Sache mit Weihnachten“
Sprecherin: Annekathrin Bürger
Musik: Christian Georgi, Zauberflöten; Fred Symann, Klavier
  „Die Sache mit Weihnachten...“ ist ein ungewöhnlicher, amüsanter und besinnlich konzertanter Abend.
Hier werden die Beweise eines Zweiflers, warum es den Weihnachtsmann nicht
geben kann, dargelegt. Es gibt ein Tischchen, das wahrsagen kann – na sowas!
Ein besorgter Vater schickt einen Brief an seinen Psychiater – Ursache: Der Weihnachtsmann. Und es geht um die Stoßseufzer eines Teenagers über den Familienstress vor dem Fest. Schließlich erzählt Annekathrin Bürger noch die anrührende Geschichte zwischen einem kleinen Vogel und einem großen Bären…

Das alles wird stimmungsvoll begleitet von dem exzellenten 2-Mann-Orchester
Fred Symann und Christian Georgi.
 
Kartenpreise: € 26,00/ € 24,00 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Kartenbestellung
::: Kammerkonzert ::: 
02.12.2018, 16.00 Uhr 

Villa Teresa 
Konzert für Klaviertrio: Trio Gaspard
Jonian Ilias Kadesha, Violine
Vashti Hunter, Violoncello
Nicholas Rimmer, Klavier
  Programm:
Joseph Haydn (1732-1809): Trio g-Moll Hob XV:19; Trio C-Dur Hob XV:27
Maurice Ravel (1875-1937): Trio a-Moll
Frank Martin (1890-1974): Trio über irländische Volksweisen

„Herzerfrischend ehrlich, stilgerecht und farbenreich, mit Transparenz und guter Agogik. Dieses Trio gehört zu einer anderen Liga!“ (Ensemble Magazin 2013)

Das Trio Gaspard ist – nachdem es drei wichtige internationale Wettbewerbe seit seiner Gründung im Jahr 2010 gewonnen hat – auf dem besten Weg eines der vielversprechendsten jungen Klaviertrios seit langer Zeit zu werden. Gegründet im Oktober 2010, hat das Trio Gaspard bereits umjubelte Konzerte in der Wigmore Hall in London, dem historischen Schlosstheater Schönbrunn, dem ORF Kulturhaus in Wien und der Salle Moliere in Lyon (Frankreich) gegeben. Seine Auftritte sind vom SWR, NDR, ORF und vom koreanischen Radio- und Fernsehsender KBS mitgeschnitten worden. Die Mitglieder des Trios stammen aus Deutschland, Griechenland und Großbritannien und arbeiten regelmäßig mit dem international anerkannten Musiker und einem der Gründungsmitglieder des Alban Berg Quartetts, Professor Hatto Beyerle, zusammen. Herr Beyerle beschreibt sie als "das beste Klaviertrio, das ich jemals hatte oder hörte" und lud sie ein, der Europäischen Kammermusikakademie beizutreten. Als Mitglied dieser renommierten Organisation hat das Trio Gaspard in Deutschland, Frankreich, England und Österreich konzertriert und kam in den Genuss von Meisterklassen zahlreicher bekannter Lehrer wie Johannes Meissl (Artist Quartett), Gerrit Zitterbart (Trio Abegg) und Peter Cropper (Lindsay Quartet). Die drei Musiker sind - jeder für sich - auch erfolgreiche Solisten und Preisträger internationaler Solo-Wettbewerbe einschließlich des Queen Elizabeth Klavierwettbewerbs, des Cellowettbewerbs Prager Frühling und des Wieniawski-Violinwettbewerbs. Die Triomitglieder haben auch mit anderen Kammermusikensembles musiziert und dabei mit bedeutenden Künstlern wie Steven Isserlis, Gidon Kremer, Kim Kashkashian, Salvatore Accardo, Tanja Tetzlaff und Arcardi Volodos zusammengearbeitet. Ende 2018 wird ihre erste CD erscheinen.

 
Kartenpreise: € 25,00/ € 23,00 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Literatur & Musik ::: 
08.12.2018, 16.00 Uhr 

Villa Teresa 
Geschichten und Musik zur Weihnacht
Friedrich-Wilhelm Junge, Rezitation
Michael Fuchs, Klavier
  Friedrich-Wilhelm Junge erhielt nach dem Schauspielstudium erhielt Engagements u.a. von 1966 bis 1985 am Staatsschauspiel Dresden, danach bis 1988 an der Volksbühne Berlin, später Gastspielverpflichtungen am Bayerischen Staatsschauspiel München, an der Sächsischen Staatsoper Dresden und Teatro alla Scala Mailand. 1988 gründete Friedrich-Wilhelm Junge das Dresdner Brettl, seit 1994 auf dem Theaterkahn, und war bis Anfang 2005 der künstlerische Leiter.
Fünfzehn Jahre spielte er auf dem Brettl den Bassisten in Patrik Süskinds "Kontrabaß" und viele andere Aufführungen. Er war in der Brett'l-Produktion "Doktor Faustus" von Chr. Marlowe als Mephostopilis zu sehen und spielte in "Pontius Pilatus", den Szenen nach Motiven des Roamns "Der Meister und Margarita" von M. Bulgakow, die Titelrolle. Derzeit ist er in den Programmen und Stücken zu sehen: im Erich-Kästner-Programm "Es gibt nichts Gutes, außer: man tut es" (1992), im Kurt-Tucholsky-Programm "Mancher lernts nie" (1997), im Ringelnatz-Programm "Überall ist Wunderland" (2001) und "Der Zauberlehrling oder Wir wollen sein wie Gott" (2013).

Michael Fuchs wurde 1953 in Löbau/Sachsen geboren. Von seinem Vater erhielt er seinen ersten Musikunterricht und spielte vom 6. Lebensjahr an Violine. Mit 7 Jahren begann er am Klavier, absolvierte die Spezialschule für Musik und studierte an der Musikhochschule in Dresden Klavier und Komposition bei Günter Hörig und Rainer Lischka. Das Studium schloss er mit Auszeichnung ab und hat seither zahlreiche Musicals und Operetten bearbeitet und deren musikalische Leitung an unterschiedlichen Theatern übernommen. Er ist Komponist und Arrangeur von Film- und Schauspielmusiken und Lehrbeauftragter für die Fächer Klavier und Ensemblespiel an der Hochschule für Musik in Dresden.
 
Kartenpreise: € 20,00/ € 18,00 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Kabarett ::: 
09.12.2018, 17.00 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
Der Messias - die Weihnachtskultkomödie
mit Peter Kube und Tom Quaas
  Mit großer Begeisterung spielen Theo und Bernhard die Weihnachtsgeschichte, und da ihr Enthusiasmus keine Grenzen kennt, übernehmen sie gleich sämtliche Rollen selbst - den Erzengel Gabriel, den brummeligen Zimmermann Josef, die frustrierte Hausfrau Maria, römische Tribunen, einfältige Hirten und die Weisen aus dem Morgenland.
Während sie auf eine angesagte Sängerin warten, die im Stau steht, kommt es natürlich zu diversen Pannen, die die beiden Darsteller zu abenteuerlichen Improvisationen zwingen.

Erleben Sie einen Theaterspaß, der die Weihnachtsgeschichte mit vielen Überraschungen, die zu diesem Fest ja nun mal gehören, einmal anders und sehr unterhaltsam erzählt.
 
Kartenpreise: € 20,00/ € 18,00 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Volksmusik ::: 
15.12.2018, 16.00 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
"Märchenhafte Weihnacht" mit Stefanie Hertel
Familienkonzert mit Stefanie Hertel, Lanny Lanner und Eberhard Hertel
  Stefanie Hertel, die auf mehr als 30 Jahre Bühnenerfahrung zurück blickt, wird das Coswiger Publikum mit einem hundertprozentigen Livekonzert verzaubern.

Eine märchenhafte Weihnachtsgeschichte, neue und traditionelle Weihnachtslieder, wunderschöne Balladen, mehrstimmiger Gesang, werden den Besuchern hautnah mit Herzenswärme und Charme präsentiert. In kleiner Bandbesetzung, mit ihrem Ehemann Lanny Lanner, selbstverständlich ihrem Vater Eberhard Hertel und zwei langjährigen Musikerkollegen, wird sie eine familiäre und märchenhafte Weihnachtsstimmung zaubern, die das Publikum, egal ob groß oder klein, in seinen Bann zieht, begeistert und berührt.
 
Kartenpreise

Kategorie 1: € 37,40

Kategorie 2: € 34,10

Kategorie 3: € 28,60

Hinweis zu den Kategorien:
Kategorie 1: Reihe 1-10
Kategorie 2: Reihe 11-15
Kategorie 3: Reihe 16-19




An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Operette ::: 
31.12.2018, 14.30 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
"Zauber der Operette"
Die Operettengala wird von einem Moderator, 3 Solisten, 6 Tänzer/innen und 12 Musikern dargeboten.
  Aus der Fülle der bekanntesten Operetten hat das Ensemble die schönsten Stücke ausgewählt und zu einem Ganzen gefügt. Zum Repertoire gehören u.a. Titel wie der „Kaiser Walzer“, „Wer uns getraut“, „Komm in die Gondel“, „Ich bin die Christel von der Post“, „Brüderlein und Schwesterlein“, „An der schönen blauen Donau“, der „CAN CAN“, die „Tritsch-Tratsch Polka“ und selbstverständlich der „Radetzky-Marsch“.
Musik, Tanz und Gesang werden zu einem Bühnenereignis das Ohren und Augen anspricht.

Einen Querschnitt aus der Vielzahl der Operetten und Werke der großen Komponisten präsentieren die Mitglieder des GALA Sinfonie Orchester’s Prag am 31.12.2018, Einlass ist um 14 Uhr, Beginn 14.30 Uhr !  
Kartenpreise

Kategorie 1: € 36,00

Kategorie 2: € 32,00

Kategorie 3: € 28,00



An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Kammerspiel ::: 
31.12.2018, 15.00 Uhr 

Villa Teresa 
Peter Kube: Das Faultier im Dauerstress
  Faultiere, das ist bekannt, hängen am liebsten den ganzen Tag rum. Wenn so ein Kerlchen dann Stress, oder gar Dauerstress bekommt, wird’s heiter. Im Alltag kommt es eben darauf an, sich nicht von selbigem bewältigen zu lassen.
Doch heißt das noch lange nicht, dass man selbst den Alltag bewältigen muss. Man kann nämlich die Dinge auch leicht oder erst gar nicht zur Kenntnis nehmen. Von dem Stress, der nun wiederum dabei entsteht, erzählt Peter Kube in vielen sehr humorvollen Geschichten. Der scharfzüngige Frontmann des legendären »Zwinger-Trios« brilliert auch in seinen Einmann-Stücken.
Das liegt daran, dass er einfach Ahnung vom Theater hat – nicht nur als Schauspieler und Kabarettist, sondern auch als Regisseur. Wer bei Kube in der ersten Reihe sitzt, sollte ein dickes Fell und darunter ein paar ordentliche Lachmuskeln haben. Denn der Meister der Improvisation spielt mit seinem Publikum. Dabei geht es mal spöttisch, mal charmant, aber immer witzig zu.
 
Kartenpreise: € 20,00/ € 18,00 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Klavierabend ::: 
31.12.2018, 22.00 Uhr 

Villa Teresa 
Klavierabend zum Jahreswechsel: Andrejs Osokins
Internationaler Deutscher Pianistenpreis 2015
  Programm:
Claude Debussy: Claire de lune
Robert Schumann: Widmung op. 25, Nr. 1
Ludwig van Beethoven: Sonate Nr. 23 f-Moll „Appassionata“
Frédéric Chopin: Nocturnes op. 9, 2 ; Polonaise op. 53
Sergei Rachmanoniw: Präludien op. 32; Lilacs op. 21; Etude-Tableaux op. 33
Franz Liszt: Liebesträume Nr. 3

Andrejs Osokins wird bei den bekanntesten Klavierwettbewerben weltweit als Laureat ausgezeichnet – darunter die Wettbewerbe von Leeds, Rubinstein, Long-Thibaud und Queen Elisabeth, ebenso wie der Internationale Deutsche Pianistenpreis. Der in London wohnhafte Pianist ist einer der begehrtesten lettischen Pianisten. Er wurde von Kritikern als einwandfrei stilvoll beschrieben und sowohl für seinen ausge-prägten Intellekt und sein Charisma gelobt als auch für seine breite expressive Klangpalette.
Andrejs Osokins wurde im Jahr 1984 geboren, begann mit dem Klavierspielen im Alter von fünf Jahren und gab sein erstes Solokonzert im Alter von 14 Jahren. Nach Vollendung des Abschlusses BMus an der Lettischen Musik-akademie und nachdem ihm der Yamaha-Stipendienpreis verliehen wurde, zog Andrejs Osokins nach London und begann sein Studium am Trinity College of Music, wo er sowohl den Licenciate- als auch den Fellowship-Abschluss absolvierte. Im September 2008 schloss sich Andrejs Osokins der Royal Academy of Music an und studierte dort unter der Leitung von Hamish Milne. Er gewann den Lillian-Davies-Preis und den Christian-Carpenter-Klavierkonzert-Preis und absolvierte seinen Abschluss im Studiengang »Master of Arts in Performance« im Juli 2011. Er hat mit vielen gefeierten Pianisten zusammengearbeitet, darunter Paul Badura-Skoda, Michail Voskressensky, John Lill, Christopher Elton, Domenique Merlet, Arie Vardi, Bernd Goetzke, Boris Berman, Willem Brons, Rolf Hind, Stephen Kovacevic, Volker Banfild, Jonti Solomon und Martino Tirimo.
In Andrejs Osokins‘ Aufführungskalender stehen Konzerte an vielen renommierten Schau-plätzen, darunter das Konzerthaus Berlin, die Berliner Philharmonie, die Wigmore Hall, Westminster Cathedral, St-Martin-in-the-Fields, die Birmingham Symphony Hall, die Drapers Hall in London, das Auditorium di Milano LaVerdi in Mailand, La Monnaie in Brüssel, die Alte Oper in Frankfurt, der Gasteig in München, die Great Guild Hall von Riga und die Rachmaninow Hall in Moskau.
 
Kartenpreis: € 49,50

inkl. einem Glas Sekt, Mitternachtssnack und Feuerwerk

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
SZ-Ticketservice
Villa Teresa
Kötitzer Straße 30
01640 Coswig
Kulturbetriebsgesellschaft Meißner Land mbH · Hauptstraße 29 · D-01640 Coswig
Telefon (0 35 23) 70 01 86 · Telefax (0 35 23) 7 43 31 · E-Mail: info@boerse-coswig.de